loader image
Kontakt: 
+49 7641 962 232-0
 - 

Pelvines Intraoperatives Neuromonitoring

Ein wichtiger Bereich des IONM ist das pelvine Monitoring bei Eingriffen im kleinen Becken zur Überwachung der autonomen Nervenstrukturen. Neben der Vermittlung von Wissen aus der pelvinen Neuroanatomie werden in diesen Lehrgängen auch Grundlagen der Überwachung der autonomen Beckennerven (Blasen- und Sphinkterfunktion) sowie anästhesiologische Aspekte des pIOM vermittelt.

Die Gerätetechnik bildet einen weiteren Baustein: Erfahrene Anwender vermitteln ihr Wissen zu dieser nervenschonenden Operationstechnik, die dazu beiträgt, postoperativen urogenitalen und anorektalen Funktionsstörungen vorzubeugen. Sie sind Teilnehmer an einer Hospitation oder sammeln Praxiserfahrung am Tiermodell unter Anleitung erfahrener Tutoren.

2020 | pIOM

19.–20. Oktober 2020
Ort wird noch bekannt gegeben